Rätsel (German Edition)

Rätsel (German Edition)

Johann Meyer

Language: German

Pages: 133

ISBN: B004YKUTMQ

Format: PDF / Kindle (mobi) / ePub


Bei diesem Werk handelt es sich um eine urheberrechtsfreie Ausgabe.
Der Kauf dieser Kindle-Edition beinhaltet die kostenlose, drahtlose Lieferung auf Ihren Kindle oder Ihre Kindle-Apps.

The Mystery of the Missing Man (The Five Find-Outers, Book 13)

Uncle and the Battle for Badgertown

Dora's Camping Trip (Dora the Explorer)

May B.

1001 Shocking Science facts: A Fiendish Formula for Fun

To Be or Not To Be

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann ja kaum in jedem Staat’ Die Namensvettern alle zählen, Die dieser eine Dichter hat. Und tragt ihr noch nach mehr Begierde, So hört, was ich von ihnen weiß: �Es ist die Arbeit ihre Zierde Und Segen ihrer Mühe Preis.« 23. Charade Inhaltsverzeichnis Die Erste ist der Himmel fern, Sie ist nicht minder jeder Stern; Hier unten aber ist sie auch Schon mancher Berg und Baum und Strauch, Und bist du gar ein großer Mann So haftet sie dir selber an Gewiß alsdann. Die Zweite ist recht sonderbar,

Wohl über manches Hauses Tür Fürs Publikum hoch aufgehangen, Nun rat einmal und sag es mir. 33. Zweisilbige Charade. Inhaltsverzeichnis Die Erste wird in großer Zahl Oft deinem Blick geboten; Vor Zeiten war sie einer mal Der besten Patrioten. Sie wird benutzt zu mancherlei, Und liegt doch oft am Wege, Und ist das Ganze gar dabei, Bekommt sie auch wohl Schläge. Die Zweite ist dir auch bekannt, Könnt’ viel’ davon schon sagen; Sie ward so oft wohl nie genannt Als just in diesen Tagen. Sie ist

dir auch die Bibel nennt, Du kennst im Neuen Testament’ Die Stelle wohl, mein liebes Kind, Besinn’ dich nur darauf geschwind. Dann sinne noch auf drei und zwei Und sag mir auch, was dieses sei, Es ist des Fleißes gold’ner Lohn, Davon geträumt einst Jakobs Sohn. Der biedere Nährstand heimst sie ein Und sammelt draus die Schätze klein; Was sag ich, klein? – unendlich groß! Punktum! nun geht das Raten los. 46. Charade. Inhaltsverzeichnis Die ersten Beiden existierten nie, Und dennoch mußte

Erden, Fast möcht’ ich sagen: ringsumher. Es kann aus vielen Blättern werden, Du kannst es werden nimmermehr. Oft steckt’s in einem Lumpenkleide, Doch, gleich der Armut, kennt’s den Druck Auch dann noch, wenn’s in Sammt und Seide Geseh’n wird und im gold’nen Schmuck. Es �geht«, und hat doch keine Beine, Es spricht, und hat doch keinen Mund, Und lebt’s auch nicht wie du, – ich meine: Gemüt und Geist gibt’s dennoch kund. Und eins davon, nicht zu vergessen, Das sicherlich auch dir beschert, Ist

und Asche, Blut und Stein Wird es zuweilen auch gefunden, Und auch am Platz’ da kann es sein. Bist du so glücklich nun gewesen, Zu raten das versteckte Wort, So mußt du es von hinten lesen, Was andres wird es dann sofort. Schwarz ist es wie ein Schornsteinfeger Und sieht dir aus, als wär’s ein Mohr, Ja, auf ein Haar ist’s wie ein Neger, Nun rat! – ich spitze schon das Ohr. Du bist bereits davor. 58. Kreuz-und Quer-Charade Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 Eins, zwei – du sitzest oft darin

Download sample

Download